Parodontitis

Die traurige Nr. 1 wenn es um den Verlust Ihrer Zähnen geht, noch vor Karies.

Seit einigen Jahren bereits hat sich der Grund, warum Zähne gezogen werden müssen, verändert. Galt früher noch die Karies als wichtigster Faktor, ist es heute die Parodontitis.

  • Was bedeutet Parodontitis?

    Die Parodontitis ist eine Entzündung Ihres Kiefers, ausgelöst durch Bakterien. Diese Bakterien befinden sich entlang der Wurzeln Ihrer Zähne, unterhalb des Zahnfleisches und führen dazu, dass sich der Knochen um die Zähne zurück bildet. Dies bedeutet, dass Ihre Zähne den Halt verlieren, sich damit langsam lockern und zuletzt gezogen werden müssen oder gar von selbst herausfallen. Da eine Parodontitis schmerzfrei ist, wird sie durch die Patienten meist als nicht bedrohlich erkannt, führt in einem fortgeschrittenen Stadium jedoch häufig zum Verlust mehrerer Zähne.

  • Wie kann man eine Parodontitis erkennen?

    Ein erstes Symptom, woran Sie eine solche Entzündung häufig erkennen, ist ein schlechter Geschmack, Zahnfleischbluten. Auch zieht sich das Zahnfleisch langsam zurück, sodass Sie freiliegende Zahnhälse bekommen. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern meist auch ein deutlicher Hinweis auf eine Parodontitis. Zuletzt werden die Zähne locker. Spätestens jetzt sollten Sie handeln und uns kontaktieren. In der Praxis haben wir diverse Möglichkeiten diese Erkrankung zu erkennen. Zu den wichtigsten zählen hierbei die Anfertigung eines Röntgenbildes sowie das Ausmessen der Tiefe Ihres Zahnfleisches (der Zahnfleischtaschen).

  • Wie wird eine Parodontitis behandelt?

    Das wichtigste Prinzip bei der Parodontitisbehandlung ist die Beseitigung der Bakterien und damit ein Stopp der Entzündung. So können wir verhindern, dass sich Ihre Zähne lockern und gezogen werden müssen. Hierbei ist es essentiell, dass die Bakterien unterhalb vom Zahnfleisch beseitigt werden. In seltenen schweren Fällen geben wir Ihnen zur Unterstützung unserer Behandlung noch ein Antibiotikum.

  • Parodontitisbehandlung mit dem Laser?

    Eine weitere gute Möglichkeit zur Beseitigung der Bakterien ist die Behandlung mit dem Laser. Auch diese schmerzfreie Behandlung bieten wir Ihnen in unserer Praxis an.

  • Was können Sie machen?

    Eine gute Mundhygiene sowie die regelmäßige Teilnahme an professionellen Zahnreinigungen, kurz PZR (Prophylaxe) stellen den wichtigsten Beitrag zur Verhinderung einer Parodontitis Ihrerseits dar.
facebook_page_plugin